Bilder und Berichte aus dem Heeresgeschichtlichen Museum

 

Weitere Bilder & Berichte finden Sie hier!


 

10. Januar 2018

 

19:00 Uhr - 21:00 Uhr

 

Bora

 

 

Buchpräsentation mit Dr. Robert Streibel

 

 

Die Erzählung »Bora« (Bibliothek der Provinz) von Louis Mahrer, herausgegeben und mit einem historischen Kommentar von Robert Streibel versehen, schildert den Widerstandskampf von zwei Wehrmachtssoldaten in Serbien 1943/1944, die den Partisanen mitteilen, dass ihre Funkcodes entschlüsselt wurden.

 

Diese Erzählung ist ein Novum der österreichischen Nachkriegsliteratur, da hier im Jahr 1946/47 zum ersten Mal der Widerstand von Österreichern gegen das NS-Regime in den Reihen der Wehrmacht am Balkan und das brutale Vorgehen gegen die Partisanen und die Bevölkerung dargestellt wird. Durch den Bruch zwischen Tito und Stalin 1948 geriet diese Erzählung in Vergessenheit.

 


Mittelalterlicher Adventmarkt 2017

 

Vor dem Heeresgeschichtlichem Museum erleben Eltern und Kinder im festlichen Ambiente unseren einmaligen Mittelalterlichen Adventmarkt mit ganz besonderer Stimmung.

 

Auch heuer locken wieder Handwerker und Händler, zünftige mittelalterliche Gastronomie, Marktschreier, Musik, Gaukler, Fechtvorführungen und köstlicher Weihnachtspunsch nach alten Rezepten zum Besuch. Nikolaus und Krampus sind ebenso präsent wie ein schöner Weihnachtsbaum, die Gruppen »Rhiannon«, »Abinferis« und  »Meister Kolk« sorgen für die musikalische Begleitung während des Festes.

 

Auch gibt es wieder unseren »lebendigen Adventkalender« samt Weihnachtsmärchen, bei dem auch heuer wieder ein lebensgroßer Drache vorkommen wird.

 

Den feierlichen Abschluss bildet jeden Abend eine spektakuläre Feuershow!

 

Bastelspaß, Nikolaus und Krampus, Geschenke und vieles mehr erwartet unsere jüngsten Besucher am etwas anderen Weihnachtsmarkt.

 

HGM Pressebetreuung

Foto: HGM (c) 2017

 

Fotos: M. Sebek  (c) VFT 2017

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Spezialführungen in Zeltweg: Die k.u.k. Militär-Aeronautische Anstalt in Fischamend«

 

Sonntag 3. September 2017 | 11:00 & 14:00

Diesen Sonntag finden in der Dependance des HGM in Zeltweg, im Fliegerhorst Hinterstoisser/Hangar 8, gratis Kuratorenführungen in der Sonderausstellung "Die k.u.k. militär-aeronautische Anstalt Fischamend" statt.
Die k.u.k. militär-aeronautische Anstalt Fischamend war die Forschungsstelle für Aeronautik der k.u.k. Armee, welche von 1893 bis 1918 Bestand hatte. 1893 bis 1908 in der Nähe des Arsenals in Wien beheimatet, wurde ab 1909 in Fischamend eine riesige Anlage geschaffen, welche bis 1918 ausgebaut wurde und dort bahnbrechende Entwicklungen und Forschungsergebnisse generiert wurden. Über diese bewegten 10 Jahre in Fischamend erzählt diese sensationelle Sonderausstellung, die zusammen mit der Interessensgemeinschaft Luftfahrt Fischamend entwickelt wurde.
Eintritt und Führung sind frei!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0



Verteidigungsminister a.D. Robert Lichal präsentierte sein Buch „Ich erinnere mich“

 

Im HGM wurden Erinnerungen und Erlebnisse wieder lebendig

 

In Anwesenheit des Vorwortverfassers Bundespräsident a.D. Heinz Fischer wurde das Buch des ehemaligen Bundesministers für Landesverteidigung präsentiert.

 

Robert Lichal war von 1987 bis 1990 Bundesminister für Landesverteidigung und sehr beliebt bei Soldaten und Militärs (Biografie) und hatte ein bewegtes Leben als Mensch und Politiker, welches er in diesem Buch niederschrieb!

 

Einiges davon trug er im Zwiegespräch mit dem Direktor des HGM Dr. Christian Ortner vor. Sofort hatte Dr. Lichal wieder die Herzen auf seiner Seite, zumal zahlreiche Wegbegleiter in der Ruhmeshalle des HGM anwesend waren, doch auch alle Anderen öffneten ihr Herz für Robert Lichal.

 

Ernstes und Unterhaltsames wechselte und zum Schluss trug der Patriot Robert Lichal noch einige Verse aus „König Ottokars Glücj & Ende“ vor um noch zu betonen, dass er zu Österreich stand und steht und schloss mit den Worten „es ist ein gutes Land“!

 

Nach diesem durchaus amüsanten Zwiegespräch und dem kurzem Monolog am Schluss signierte der Autor noch zahlreiche Bücher, welche ab sofort im Handel um € 24,90 zu Erwerben sind.

 

Ein unterhaltsamer aber auch informativer Abend im Heeresgeschichtlichen Museum zu Wien.

 

E. Weber / D. Muhr

 

Fotos:  E. Weber © 2017

 

Fotos: D. Muhr (c) 2017

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


Eröffnung der Panzerhalle (Objekt 13 im Arsenal) des Heeresgeschichtlichen Museums

 

Am 23. Mai 2017, um 14.00 Uhr, wurde im Arsenal die Panzerhalle des Heeresgeschichtlichen Museums (HGM) eröffnet.

 

Im Beisein des Chefs des Generalstabes, General Othmar Commenda, des Leiters des Sektion 1 im BMLVS, Mag. Christian Kemperle, dem Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Mag. Christoph Neumayer sowie vieler weiterer Ehrengäste, konnte der Direktor des HGM, HR Dr. M. Christian Ortner, die Halle für künftige Besichtigungen freigeben.

 

In der Panzerhalle sollen sich alle Verbände der mechanisierten Truppe des ÖBH wiederfinden; aufgelöste und aktive. In den letzten zehn Jahren wurden beständig Panzerfahrzeuge durch freiwillige Leistung zusammen mit den Werkstätten des ÖBH restauriert und wieder fahrfähig gemacht. So können nun rd. 26 Stück Panzerfahrzeuge den Besuchern präsentiert werden.

 

Seit Dezember 2016 wurde die Halle, die 1935 als Divisions-Kraftfahrgarage erbaut wurde, durch die Heereslogistik genutzt und nun durch das HGM zu einem begehbaren Depot ausgebaut. Es besteht nun die Möglichkeit den Besuchern die Entwicklung der mechanisierten Truppe näherzubringen. So kann man vom ersten Prototypen des SAURER Schützenpanzers bis zum Kampfpanzer Leopard 2A4 rund 490 Tonnen und 8.135 PS in diesem begehbaren Depot besichtigen.

 

Einige dieser Fahrzeuge sind als letztes erhaltenes Exemplar in Österreich und vielfach auch weltweit zu sehen. So zum Beispiel ein Schützenpanzer mit originalem Lenksystem. Davon gab es über 600 Stück im ÖBH, aber bis auf einen wurden alle umgebaut und danach ausgeschieden und verschrottet.

 

Der Direktor des HGM hat jedoch noch weitere Pläne. Die nächste Erweiterung der Halle soll den Abschnitt über den Beginn der massenhaften Motorisierung der österreichischen Armee um 1917 (WAF LKW – Wiener Automobil -Fabrik) und die Darstellung der Fahrzeuge die im Zweiten Weltkrieg im Einsatz waren und sich im Bestand des HGM befinden (SU 76, SU 100, M36 Jackson und andere) zeigen. An dieser Erweiterung wird ab 24. Mai 2017 gearbeitet.

 

M. Litscher

HGM Öffentlichkeitsarbeit

 

Fotos: E. Weber / M. Sebek

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Go Modelling 2017 im HGM  vom 12. März 2017

 

Fotos: Harald Schuster (c) 2017

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mittelalterlicher Adventmarkt im HGM

 

Bilder: H.Schuster (c) 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Download
Program Adventmarkt 2016
Folder_Adventmarkt_2016_print.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.9 MB